Cuypers Apotheken Geldern

Homöopathie
Geschrieben von: Administrator
Mittwoch, den 05. Januar 2011 um 21:10 Uhr
PDF Drucken E-Mail

Homöopathie

Ein Beispiel: Ein Mensch wird von einer Biene gestochen. Es erscheinen folgende Symptome:
Die Haut schmerzt, brennt, wird rot und schwillt an. Daraufhin wird verdünntes
Bienengift aufgetragen. Die Wirkung ist, dass Schmerz, Schwellung und Rötung zurückgehen.
Die Homöopathie arbeitet mit dem Ähnlichkeitsprinzip. Symptome wie Schwellung und Rötung sind Abwehrmechanismen des Körpers. Das zusätzliche Auftragen von Bienengift regt diese verstärkend an und beschleunigt somit den natürlichen Heilungsprozess. Das Gute an der Homöopathie ist ihre vielseitige Einsetzbarkeit. Das Bienengift kann auch bei Krankheiten mit ähnlichen Symptomen verwendet werden (Angina, Allergien usw.).

Die Vorteile der homöopathischen Behandlung:
- keine Nebenwirkungen
- keine negativen Reaktionen mit anderen Medikamenten und Lebensmitteln
- Krankheitssymptome werden nicht unterdrückt
- keine Abhängigkeitsgefahr

Die Arzneistoffe, die durch Verreibung oder Verschüttelung eine energetische Umwandlung erfahren sollen, werden meist extrem niedrig dosiert, wobei der Ausgangsstoff vorwiegend in Dezimalpotenzen verdünnt wird. (D1=1:10,D2=1:100 usw.) Die homöopathische Behandlung ist besonders für empfindliche Menschen (Allergiker, Kinder, Schwangere) geeignet.

zurück

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 26. Februar 2011 um 16:43 Uhr
 

Um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu bieten, verwendet diese Website Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

EU Cookie Directive Module Information